MINT-Messe

Zeigen, was wir können. | In Anlehnung an die Idee der „Science Fair“ in den englischsprachigen Ländern, zeigen Schüler:innen im Rahmen der MINT-Messe ihre technischen und wissenschaftlichen Entdeckungen und Forschungen.

Projekt

Im angloamerikanischen Raum sind sogenannte „Science Fairs“ oder „Science Weeks“ an Schulen schon lange verankert. Mit der MINT-Messe soll diese Idee auch nach Österreich gebracht werden. Während Schüler:innen oftmals dabei sind, Versuche abzuarbeiten und nicht wirklich ins Forschen eintauchen, um zum Erkenntnisgewinn zu kommen, sollen sie im Rahmen des Projekts „MINT-Messe“ wissenschaftliche Methoden kennenlernen, selbstständig forschen und das neu erworbene Wissen in einem eigenen Projekt umsetzen. Als innovativer Charakter zeichnet sich das selbst Forschen auf Basis einer eigenen Fragestellung und dadurch verbundenen Hypothesenbildung aus.

Im Rahmen einer MINT-Messe präsentieren die Schüler:innen ihre technischen und wissenschaftlichen Entdeckungen und Forschungen. Eine Fachjury begutachtet die Projekte und besondere Leistungen werden ausgezeichnet. Für das erste Jahr nehmen die Schüler:innen der MINT-Mittelschulen in Kärnten teil. Die Arbeiten sollen im MINT-Unterricht vorbereitet und begleitet werden. Die besten Arbeiten jeder teilnehmenden Schule werden im Rahmen der jährlichen MINT-Messe präsentiert und bewertet. Somit haben Schüler:innen mit Interesse an Technik und den Naturwissenschaften die Gelegenheit, sich auszutauschen und zu messen. Ziel ist es, dass die Schritte des wissenschaftlichen Arbeitens gelernt und umgesetzt werden.

Organisation & Info

Verbundmodell Praxismittelschule (PMS) der Pädagogischen Hochschule Kärnten & BIKO mach MINT 


Martin Krenn
martin.krenn@pms-phk.at


pnms.ph-kaernten.ac.at
biko-mach-mint

 

Kompetenzmodell

Mittels GECKO-Plattform wurden im Kompetenzmodell Fähigkeiten auf Seiten der Schüler:innen beschrieben, die sich um Forschungsprojekte im Bereich MINT und einer damit verbundenen MINT-Messe fokussieren. Der sehr innovative Charakter des Modells ergibt sich dadurch, dass es zu dieser Thematik kaum Formulierungen zu Kompetenzen und deren Verbindung in einem Modell gibt. Hier wurden neue Kompetenzdeskriptoren entwickelt und in Relation miteinander gebracht.

Downloads

Alle Inhalte sowie Lern- und Lehrmaterialien sind als Open Educational Resources (OER) unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 lizenziert und dürfen nur unter den folgenden drei Bedingungen geteilt oder bearbeitet werden: Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen.

Fördergeber

Das Vorhaben wurde als Projekt des Educational Lab im Rahmen des Educational Innovation Lab for Sustainable MINT (EIL4MINT) begleitet und gefördert. EIL4MINT wird aus Mitteln der FFG gefördert und im Rahmen des Programms „Innovationslabore für Bildung“ durchgeführt.

Fördergeber:
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG),
Die Innovationsstiftung für Bildung

Mitfinanzierende Organisationen:
Lakeside Science & Technology Park GmbH, Universität Klagenfurt, Bildungsdirektion Kärnten, Pädagogische Hochschule Kärnten, Fachhochschule Kärnten

Seite teilen